Kostenloser nationaler Versand ab 400,00 €
Versand innerhalb von 24h
Prof. med.-technischer Support
Hotline +49 (0)5027 902728

Pro Green

29,39 €*

Inhalt: 24.5 g (119,96 €* / 100 g)

Sofort verfügbar, Lieferzeit 3-5 Tage**

Produktnummer: 575373
Produktinformationen "Pro Green"

Pro Green

  • Kombination aus Bifidobacterium und Lactobacillus Bakterienstämme.
  • Mikroorganismen in Form von hochqualitativen milchsäureproduzierenden Bakterienstämmen (probiotisch)
  • Erhöhung der Anzahl an „guten“ Keime im Dickdarm
  • Darmflora aufbauen
Pro Green steht auf der Kölner Liste®. Die Kölner Liste® veröffentlicht Produkte, die von einem in der NEM-Analytik auf Dopingsubstanzen weltweit führenden Labor auf anabole Steroide und Stimulantien getestet werden.
Im Laufe des Lebens verändert sich die Zusammensetzung der Darmflora bei jedem Menschen. Bei einem gesunden Erwachsenen sind Bifidobakterien und Laktobazillen in großer Zahl im Darm vorhanden.

Die verschiedenen Schutzmechanismen der Darmflora

Die guten, nützlichen Bakterien der Darmflora konkurrieren mit krankmachenden Keimen um Nährstoffe und können sie daran hindern, an der Darmwand anzudocken. Zudem produzieren sie teilweise auch antibakterielle Stoffe. Zusätzlich versorgen die Darmbakterien die Darmwandzellen mit Nährstoffen, regulieren die Erneuerung der Zellen und auch die Funktion des darmeigenen Immunsystems.
Medikamente, Stress und falsche Ernährung können die Darmflora durcheinander bringen. Gute Darmbakterien verschwinden und schädliche Bakterien nehmen ihren Platz ein. Mit der falschen Ernährung bekommen diese dann auch genug Futter um sich zu vermehren und die guten Bakterien weiter zu verdrängen.

Gute & schlechte Darmbakterien und unser Hüftgold

Der Biologe Jeffrey Gordon von der Washington University in St. Louis verglich vor einigen Jahren die Darmflora von adipösen Probanden mit der von schlanken Menschen. Ihm fiel dabei auf, dass die beiden Gruppen sich besonders durch das Verhältnis der dominierenden Bakterienstämme Bacteroidetes und Firmicutes unterscheiden. Während die beide Bakterienstämme idealerweise im Verhältnis 1:1 im Darm enthalten sind, wiesen die übergewichtigen Testpersonen eine signifikant erhöhte Anzahl von Firmicuten auf.
Firmicuten sind, etwas salopp gesagt, Dickmacher-Bakterien: Bei einer ausgewogenen Darmflora werden Kohlenhydrate und Ballaststoffe teilweise unverdaut ausgeschieden. Wer allerdings zu viele Firmicuten in sich trägt, bei dem werden diese eigentlich unverdaulichen Lebensmittel in einfache Zuckermoleküle umgewandelt. Diese werden dann vom Körper aufgenommen und wandern mit der Zeit in Form von Fett an die Hüften, Oberschenkel oder zu sonstigen Problemzonen. Das bedeutet: je mehr Firmicuten in unserem Darm vorhanden sind, desto mehr Kohlenhydrate werden aufgenommen und in Form von Fett in unserem Körper gespeichert. Ebenfalls wichtig ist zu wissen: Die Art der Kohlenhydrate ist bei diesem Vorgang ein zentraler Faktor. Die Leibspeisen von Firmicuten sind einfache Zucker und Kohlenhydrate aus Weißmehl (Weizenmehl).
Bei anderen Kohlenhydraten (z. B. Vollkornprodukten, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte) dürfen wir hingegen, in moderaten Mengen, mit gutem Gewissen zugreifen. Denn dank ihrer komplexen Struktur werden sie vom Körper nur langsam verdaut, liefern lange Energie und halten den Blutzuckerspiegel stabil. Ballaststoffe, die aus komplexen Kohlenhydraten bestehen, können außerdem die Abnehm-Darmbakterien Bacteroidetes stärken. Sie sind zum Beispiel in Spargel, Lauch, Vollkorngetreide, Haferflocken und Hülsenfrüchten enthalten. Auch Pektin, das in der Schale von Äpfeln steckt, mögen die Schlankmacher-Bakterien. Und für Sportler, die vor oder nach dem Training zum Fruchtriegel greifen, gilt: kein Problem. Sie verbrauchen ja die aufgenommene Energie sofort wieder.
Falls du jetzt grübelst, ob du wohl zu viele Firmicuten in deinem Darm hast: Achte zunächst darauf, dass in deiner Ernährung genügend gute Kohlenhydrate vorkommen. Doch natürlich will sich jeder auch mal einen Burger oder eine Pizza gönnen. Solange du es nicht übertreibst, kannst du das auch mit gutem Gewissen machen. Durch die regelmäßige Einnahme von Pro Green hast du zudem die Gewissheit, deinen Körper kontinuierlich mit den "guten" Bakterienstämmen zu versorgen.

Vitamin-Bildung durch Darmbakterien

Neben der Verdauung läuft im Darm auch die Bildung von wichtigen Vitaminen ab. Das betrifft insbesondere die Bildung von bestimmten B-Vitaminen: B-1 (Thiamin), B-2 (Riboflavin), B-6 (Pyridoxin) sowie B-12 (Cobalamin). Alle diese B-Vitamine erfüllen wichtige Aufgaben im Organismus. Ein Mangel kann zu einer Vielzahl von Beschwerden führen, darunter: Appetitlosigkeit, Krämpfe, Konzentrationsstörungen, und Herzbeschwerden. Auch die Schleimhäute, die Haut und die Nerven sind auf eine gute Versorgung mit Vitaminen aus der B-Gruppe angewiesen.
Zudem wird im Darm Vitamin K und Vitamin H (Biotin) gebildet. Vitamin K ist unter anderem wichtig für die Blutgerinnung, Biotion dient der Vorbeugung von Allergien und wirkt gegen Übelkeit und Anorexie..

Inhalt: 60 Kapseln

Dosierung, Zubereitung, Einnahme-Empfehlung und Inhaltsstoffe

PRO GREEN PDF-Download


Sie haben diesen Artikel günstiger gesehen?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.